Trennlinie

Series - Guilty Pleasures, Binge Watching und Fernsehkritik

Warum reden alle mehr und mehr über Serien? Welche Bedeutung hat serielles Erzählen in den vergangenen Jahren gewonnen? Was sagen unsere Lieblingsserien über uns? Wie verändern Serien die Sehgewohnheiten der Zuschauer*innen? Wie haben ästhetisch gestalterische, dramaturgische und formale Entwicklungen dazu beigetragen, dass Serien inzwischen als Kultur gelten und nicht mehr als Zeitverschwendung? Julia Fidel, Leiterin der Berlinale Series , geht ins Gespräch mit Matthias Kalle, stellvertretender Chefredakteur ZEITmagazin und Moderator des Serienpodcasts „Die Schaulustigen“, Regisseurin Soleen Yusef Skylines, Deutschland 89, Haus ohne Dach Fernsehproduzentin Nataly Kudiabor (UFA Fiction) und Schauspieler Clemens Schick , diskutiert Entwicklungen der Medienlandschaft und der persönlichen Geschmäcker. Unter der Moderation von Nina Sonnenberg werden peinliche Lieblingsserien genauso erörtert wie die Frage, wer eigentlich bestimmt, was man Kultur nennen darf.